Die Grundlagen der Kaffeeverarbeitung



Der Begriff „Kaffeeverarbeitung“ bezieht sich auf das Entfernen von Schichten, die die Bohne umgeben, um ihr Inneres freizulegen. Eine „Kaffeekirsche“ besteht aus mehreren Schichten, darunter Schale, Frucht, Schleim und Pergament, die alle vor der Verarbeitung der Bohne dominieren. Sobald die Bohne geerntet/geerntet wurde, muss sie verarbeitet werden, wobei unerwünschte Schichten entfernt werden, um die reine Natur der Kaffeebohne freizusetzen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine „Kaffeekirsche“ zu verarbeiten, die jeweils einen erheblichen Einfluss auf das Tassenprofil des Kaffees haben.

WASCHPROZESS

Diese Methode wird am häufigsten verwendet, um das inhärente Aroma der Bohne selbst hervorzurufen, das in ihrem Klima entwickelt und genährt wird.

Der „Waschprozess“ beinhaltet das Entfernen aller unerwünschten Schichten der Bohne, bevor sie getrocknet wird. Während bei der natürlichen oder Honigverarbeitung die äußere Frucht verwendet wird, um mehr Geschmackstiefe zu erzielen, ist gewaschener Kaffee fast vollständig auf den inneren Kern der Bohne selbst angewiesen, der während seiner Wachstumsphase Kohlenhydrate und Geschmack gewonnen hat. Das bedeutet also, dass die Bohne von Umweltfaktoren wie Klima und Terroir beeinflusst wird, was darauf hindeutet, dass die Bohne die Umwelt verkörpert. „Waschprozess“ bedeutet auch, dass die Kaffeebohne betrieblichen Faktoren wie Fermentation und Trocknung ausgesetzt wird, wodurch der wahre Geschmack des Kaffees im Wesentlichen zur Geltung kommt.

Zunächst wird der geerntete Kaffee durch einen Entpulper geführt, um die unerwünschte Haut zu entfernen und Obst. Eine Entpulpermaschine kann entweder manuell sein und erfordert, dass ein Arbeiter den Radmechanismus dreht, oder sie kann elektronisch angetrieben werden. Abhängig von der Menge des Kaffees und der Häufigkeit des Kaufs können industrielle Maschinen den Entpulpesprozess viel schneller und effizienter durchführen. In diesen Maschinen treiben sorgfältig berechnete Scheiben die Kaffeebohnen aus der Frucht. Aufgrund der Reife der „Kaffeekirschen“ brechen sie beim Durchlaufen der Maschine und lassen nur die Kaffeesamen (Bohne) erfolgreich passieren.

Der nächste Schritt besteht darin, den süßen, klebrigen Schleim zu entfernen umgibt die Bohne selbst. Dies ist ein ziemlich einfacher Teil des Prozesses; Der Kaffee wird für eine bestimmte Zeit in Gärtanks gefüllt. Typischerweise wird der Kaffee 12 bis 36 Stunden fermentiert, obwohl die Hersteller bekanntermaßen mit der Dauer der Fermentation experimentieren und beurteilen, wie sich dies auf das Profil des Kaffees auswirkt. Sobald die Gärung abgeschlossen ist, wird der Kaffee mit sauberem Wasser gewaschen, bevor er auf Terrassen, Tischen oder Hochbeeten getrocknet wird.

NATÜRLICHER PROZESS

Anstatt die äußere Frucht zu entfernen, wie es beim „Washing Process“ der Fall ist, beinhaltet der „Natural Process“ das Trocknen des Kaffees, während er noch von Frucht und Schleim umhüllt ist. Dies bedeutet, dass der natürliche Zucker und die Süße, die sich in der „Haut“ befinden, beginnen, die Kernkaffeebohne zu fermentieren und zu verschmelzen. Sobald der geerntete Kaffee geerntet wurde, wird er mit Flotations- und Siebtechniken sortiert, bevor die reifen vollen Bohnen zum Trocknen gebracht werden. Die nächste Stufe ist knifflig und muss sorgfältig bewältigt werden. Was diese Phase so herausfordernd macht, ist nicht nur das Risiko einer Übergärung, bei der die Früchte zu lange trocknen, sondern auch die Bildung von Schimmelpilzen. Diese Schimmelpilze mindern bestenfalls das Aroma des Kaffees und verursachen höchstens Fehlaromen. Um Schimmelbildung zu vermeiden, werden die Bohnen regelmäßig gewendet, um sicherzustellen, dass eine maximale Oberfläche der Luft ausgesetzt ist, was eine gleichmäßige Trocknung ermöglicht. Nach der vereinbarten Trocknungszeit, wenn der Kaffee einen bestimmten Feuchtigkeitsgrad erreicht hat, werden alle äußeren Schichten der getrockneten „Kirschen“ mit einem Entpulper entfernt.

HONIG/PUPLED NATÜRLICHE VERARBEITUNG

Honig oder zerkleinerte natürliche Verarbeitung sind austauschbare Begriffe, die regelmäßig verwendet werden. Dieser Prozess, der zwischen dem „gewaschenen Prozess“ und dem „natürlichen Prozess“ angesiedelt ist, hängt oft von der Herkunft des Kaffees und den Traditionen des Herstellers ab.Kaffees, die diese Art der Verarbeitung beibehalten, sind oft fruchtig, mit einer mittleren Süße und einem mittleren Körper und zeigen eine Einheit zwischen dem „gewaschenen Prozess“ und dem „natürlichen Prozess“. Gärtanks wie beim „Washing Process“ wird der Kaffee mit noch intakten klebrigen Schleimstoffen direkt in die Trocknungsstufe gefahren. Diese Art der Verarbeitung ermöglicht eine Vielzahl von Experimenten, die jeweils ein anderes Tassenprofil und eine andere Farbe hinterlassen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Scayl Ihnen hilft, Ihren Kaffee einzupacken klicken Sie hier


Um mehr über Kaffee und die Kaffeeindustrie zu erfahren, sehen Sie sich unser SME-Interview mit PS Coffee Roasters unten an, oder transkribieren Sie hier.


.