Unternehmensstrategie - Autokratische Führung



Autokratische Führung, im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht erwarten, ist eine Führung, die am besten durch den Satz „Tu, was ich sage“ erklärt wird – ein deutlich sichtbares Pyramidensystem. Sehr wenige von ihnen Mitarbeiter haben keinen Einfluss auf die Entscheidungen, die sie innerhalb des Unternehmens treffen, einfach weil sie denken, dass sie die Besten kennen, eine Art Geschäftsdiktatur.

Dieser Führungsstil stammt angeblich aus der industriellen Revolution Die industrielle Entwicklung war bekannt für ihre extrem strengen Regeln und die Unterdrückung des Proletariats durch die Bourgeoisie, wenn sie sich der Grenze zur Sklaverei näherten. Der Führungsstil, der stark in Faktoren und Arbeitshäuser verwickelt war, wurde hauptsächlich von der Bourgeoisie als eine Form der ideologischen Unterdrückung verwendet. Wenn das Proletariat Würden sie sich auf ihren Lebensstandard konzentrieren, könnten sie die Entwicklung einer kapitalistischen Gesellschaft um sie herum nicht wahrnehmen.In dieser Zeit wurde der Zusammenhang zwischen Arroganz und Ignoranz mit autokratischer Führung gezogen.
Nach dem Ende der Industriellen Revolution im Jahr 1840 begann die Popularität des Führungsstils abzustürzen, dafür sorgte die Revolutionierung von Kultur und Werten. Das heißt aber nicht, dass es nicht genutzt wurde. Seine Verwendung wurde zu Beginn des Zweiten Weltkriegs schnell relevant und wird von da an allgemein als „Führung im militärischen Stil“ bezeichnet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass bestimmte Aspekte dieser Führungsqualität in der heutigen Gesellschaft nicht auch in einem Unternehmen verwendet werden, beispielsweise wenn eine Führungskraft mit einem Kunden Preise verhandeln muss oder wenn sie Mitarbeiter entlassen müssen Vertrauen in getroffene Entscheidungen und zweifeln nicht an sich selbst.

Wenn Sie für jemanden arbeiten, der eine autokratische Führungskraft ist, wissen Sie genau, was er von Ihnen erwartet und wie er die Dinge erledigen möchte. Er wird Ziele haben, die er haben möchte zu treffen, und es liegt an Ihnen, sie zu treffen. Dies kann zu einem stressigen Arbeitsumfeld führen, kann aber auch sehr produktiv sein.

Ein weiteres Beispiel für eine autokratische Führung ist Donald Trump. Er wurde aufgrund seiner Ideologie, dass er der Wendepunkt des Universums ist, sowie aufgrund seines totalen Machthungers als autokratischer Führer eingestuft. Er kann Entscheidungen treffen, die enorme Auswirkungen haben, und er erlaubt nur sehr wenigen Leuten in seinem Team, überhaupt einen Beitrag zu leisten. Daher ist autokratische Führung ein Stil, der zur Steigerung der Produktivität eingesetzt werden kann, aber nur in geringen Anteilen eingesetzt werden würde, da er sich negativ auf die Unternehmenskultur und das Arbeitsumfeld auswirken könnte.