Warum Tiffany eine Farbmarke hat



Farbe kann ein effektiver visueller Hammer sein, aber es gibt ein Problem. Es gibt ein paar unterschiedliche Farben im Spektrum, fünf Primärfarben: Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot. Und nur ein paar sekundäre. Wenn Sie früher einsteigen, können Sie den Ruf Ihrer Marke verbessern, indem Sie eine bestimmte Farbe vorwegnehmen. Tiffany zum Beispiel hat der Farbe Blau zuvorgekommen.

Im Jahr 1878 eingeführt, ist Tiffany „Blue“ zu einer weltweiten Ikone für High-End-Juweliergeschäfte geworden. Als visueller Hammer kommuniziert „Blau“ die Eleganz und Authentizität der Marke Tiffany. Die Farbe ist eine private Pantone-Sonderfarbe und als Farbmarke sogar rechtlich geschützt. Tiffany-Läden haben etwas auf Lager, das Sie nicht kaufen können. Sie werden es dir nur geben, die blaue Kiste. Die Niederlassungsregel ist eisern, niemals zuzulassen, dass eine Kiste mit dem Namen der Firma aus dem Gebäude genommen wird, außer mit einem Artikel, der von ihnen verkauft wird und für den sie verantwortlich sind. Die Tiffany-Box ist ein sehr effektiver visueller Hammer. Stellen Sie eine blaue Schachtel auf einen Tisch und eine weiße Schachtel aus einem anderen Juweliergeschäft daneben und beobachten Sie die Reaktion einer typischen Frau. Die blaue Box wird eine emotionale Reaktion hervorrufen und die andere nicht. Das „Tiffany-Blau“ ist eine ikonische Farbe, die eine Assoziation mit einer gewünschten Emotion gebildet hat, z. Zufriedenheit.

Bei zu vielen Fusionen tritt die Effektivität des Marketings hinter dem Ego des Unternehmens zurück. Infolgedessen versuchen Führungskräfte, es beiden Organisationen recht zu machen. Manchmal können Sie ein einfaches Produkt nehmen, es aber in einer ungewöhnlichen Farbe anmalen und einen effektiven visuellen Hammer schaffen. 1968 kaufte Mary Kay Ash einen Cadillac und ließ ihn rosa anstreichen, um für ihre Kosmetik zu werben. Das Auto war eine so tolle Werbung für Mary Kays Marke, dass sie ihre fünf besten Produzenten im folgenden Jahr mit pinkfarbenen Cadillacs belohnte. Heute ist Mary Kay ein globales Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar. Mehr als zwei Millionen unabhängige Berater demonstrieren Mary Kay-Produkte in den USA und ungefähr 35 anderen Ländern. General Motors schätzt, dass es 100.000 rosafarbene Cadillacs für Mary Kay gebaut hat, um sie ihren besten Produzenten zu schenken.



Haben Sie sich jemals gefragt, warum Bierflaschen braun sind? Tatsächlich waren fast alle Bierflaschen grün, bis in den 1930er Jahren entdeckt wurde, dass braune Flaschen das Licht herausfilterten, das dazu führte, dass Bier „skunkig“ wurde. Sonnenlicht zersetzt Säuren in Hopfen, die mit Schwefel reagieren, um einen chemischen Duft zu erzeugen, der dem eines Stinktiersprays ähnelt. In Europa herrschte nach dem Zweiten Weltkrieg ein Mangel an Braunglas, so dass viele Bierbrauer, darunter auch Heineken, ihr Bier in grünen Flaschen exportierten. Als führendes Bier in Amerika wurde Heineken mit der grünen Flasche in Verbindung gebracht, die als „The Green Standard“ bezeichnet wurde. Heute sind die grüne Flasche und das grüne Etikett ein optischer Hammer für die Marke Heineken. Aber was ist Heinekens verbaler Nagel? Im Laufe der Jahre hat Heineken Ideen wie „stille deinen Durst“ und „suche die Wahrheit“ erforscht. Obwohl diese Nägel gut sind, sollte eine Führungskraft im Allgemeinen ihre Führung betonen, und deshalb hat Heineken seine Führung an Corona verloren.

Dieser Fehler ist in mehreren Unternehmen sichtbar und kann als Grund für das Verbot von Erfolg und Dominanz in gefolgert werden ihre Branche. Schauen Sie sich zum Beispiel Red Bull an, obwohl der Name „Red“ enthält, sind seine Produkte hauptsächlich blau. Oft beginnt eine Marke mit einer einzigen Farbe. Dann beschließt das Management, die Marke wie Red Bull in viele Kategorien zu erweitern. Es stellt sich also das Problem, dass Linienerweiterungen die Produktvielfalt der Marke erhöhen. Wie können Sie zwischen ihnen unterscheiden? Eine der gebräuchlichsten Methoden ist die Verwendung unterschiedlicher Farben. Dies kann jedoch die ursprüngliche Farbe der Marke vollständig verlieren und somit die Konsistenz des Markenimages über die Produkte hinweg brechen. In Bezug auf Farbe sollten Einzelhändler nicht nur versuchen, ein Logo mit einer einzigen Farbe zu assoziieren, sondern versuchen, das gesamte Geschäft mit einer Farbe zu assoziieren.

Die Verwendung einer Farbe als Teil Ihres Markennamens ist oft eine gute Idee, insbesondere in einer Kategorie, in der es keine „Farbnamen“ gibt. Denken Sie jedoch daran, dass Verbraucher Markennamen durchaus wörtlich nehmen. Ihre „farbige“ Marke braucht einen visuellen Hammer, der die gleiche Farbe wie Ihr Markenname verwendet.

-Visual Hammer / Laura Ries

.