Food Trends: Insekten als Proteinquelle

Die Weltbevölkerung wird bis 2050 voraussichtlich auf 9,1 Milliarden anwachsen. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen erklärte, dass wir unsere Nahrungsmittelproduktion um 70 % steigern müssten, um allen gerecht zu werden. Das Hauptproblem besteht heute darin, dass wir zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion mehr Wälder roden müssten, um Ackerland für die Viehzucht zu schaffen. Dies ist nicht nachhaltig, belastet die Umwelt und wirkt sich negativ auf den Klimawandel aus. Es gibt jedoch eine Lösung, die auch eine nachhaltige Alternative zum Verzicht auf Fleisch darstellt. Das sind essbare Insekten.

Nährwert

60 % des Trockengewichts eines Insekts sind Proteine. Insekten wie Grillen, Heuschrecken und Mehlwürmer enthalten viel Protein und viel mehr Eisen, Kupfer und Magnesium als Rindfleisch. Sie tragen dazu bei, das Gleichgewicht des Mikrobioms im Darm zu verbessern und systemische Entzündungen zu verringern.

Nachhaltig

Insektenzucht verbraucht weniger Land, Wasser und Nahrung als traditionelle Viehzucht. Außerdem stoßen sie deutlich weniger Treibhausgase aus. Insekten scheiden weniger Abfall aus und ihre Abfälle wirken als Dünger für den Boden.

Köstlich schmecken

Obwohl der Konsum von Insekten in der westlichen Kultur bizarr erscheint, essen 80 % der Länder der Welt Insekten als Teil ihrer normalen Ernährung. Sie werden üblicherweise geröstet, gebraten und gewürzt. Die meisten dieser so zubereiteten Insekten schmecken also knusprig und knusprig.

Hier ist eine Liste von Insektenfutter, das Menschen auf der ganzen Welt als Teil ihrer normalen Ernährung zu sich nehmen:

1) Heuschrecken (Mexiko)

Diese Heuschrecken werden frittiert und in Tortillas mit Salsa, Zwiebeln, Käse und Guacamole geschmissen. Dies ist ein Grundnahrungsmittel der mexikanischen Küche, das Chapulines genannt wird. Es wird im Allgemeinen mit Chili und Limettensaft gewürzt. Es ist knusprig und hat einen hohen Proteingehalt.

2) Grillen (Thailand)

Dies ist ein sehr beliebter Snack und wird an jedem Stand in Thailand verkauft. Es wird frittiert und mit Pfefferpulver gewürzt. Es ist knusprig und schmeckt nach Popcorn.

3) Skorpione (China)

In China ist es traditionelle Praxis, die Skorpione aufzuspießen und zu würzen, bevor sie frittiert werden. Manchmal gießen sie Weißwein über die lebenden Skorpione, bevor sie sie frittieren, damit sie hinterher einen süßen Geschmack bekommen.

4) Vogelspinne (Kambodscha)

Die Vogelspinnen werden mit Salz, Zucker frittiert und mit Gewürzen gewürzt. Sie werden üblicherweise gebraten oder geröstet, bis sie eine purpurrote Farbe annehmen. Die Einheimischen genießen dieses Gericht namens „a-ping“, indem sie zuerst die Beine einzeln essen.

 5) Chinicuiles (Mexiko)

Die Maguey-Würmer enthalten hohe Proteinmengen. Sie werden meist geröstet oder frittiert und in einem Taco mit Chili, Salz und Limettensaft gegessen.

6) Seidenraupenpuppen (Südkorea)

Dieses Gericht wird in Südkorea „Beondegi“ genannt und ist ein beliebter Snack. Die Insekten werden gekocht oder gedünstet, bevor sie mit Gewürzen gewürzt und verzehrfertig sind. Sie sind proteinreich.

7) Bambuswürmer (Thailand)

Diesen beliebten lokalen Snack finden Sie überall und bei jedem Standverkäufer. Sie sind außen knusprig und innen weich. Sie sind knusprig und schmecken etwas salzig.

Es gibt neue Lebensmittelunternehmen, die daran arbeiten, Insektenfutterprodukte mit Insektenmehl oder Insektenproteinriegeln in die westliche Ernährung einzuführen. Chirps Chips ist ein solches Unternehmen, das in der nationalen Fernsehsendung „Shark Tank“ auftrat und aus Grillenmehl vollkommen natürliche, proteinreiche Chips herstellt. Dieser Trend wird Fleisch nicht vollständig ersetzen, sondern eine innovative und nachhaltige Alternative zu Fleischprodukten und Lebensmitteln bieten.